Frohe Weihnachten 2017

Den heiligen Abend verbrachte ich gemeinsam mit meiner Tochter. Im nächsten Jahr werden wir dann zu Dritt sein – Oma, Tochter und Enk(g)elchen.

Das gemeinsame Essen ist – neben dem Geschenkeaustausch – eine zentrale Verrichtung. Es gab Karpfen! Dazu Salzkartoffeln, Apfelmeerrettich und Grünen Salat. Also, nicht für die Schwangere. Da habe ich statt Meerrettich, Sahne an den geriebenen Apfel gemacht. Oje! Das hätte sonst furchtbares Sodbrennen gegeben. Und der Sekt war auch alkoholfrei.

Ich habe auch ein Weihnachtsgeschenk bekommen. Mein Arbeitsverhältnis wurde von Leihvertrag auf Festanstellung verändert. Bin mir aber noch nicht so sicher, ob das nun so gut ist. Der Leihvertrag war unbefristet, der neue Festvertrag, gilt nur für ein halbes Jahr. Hm. Ich hatte aber kein Wahl, ich musste unterschreiben.

Damit verbunden waren Termine wie: Aufhebungsvertrag unterschreiben kommen, betriebsmedizinische Untersuchung, Werksausweis-Tausch. Dazugehörige Mitarbeiter sind so schrecklich unflexibel, dass dafür 6 Stunden meiner Freizeit drauf gingen.

Weil ja alles so langweilig ist, habe ich mir einen Scherz erlaubt: Unter den Beschenkten – die ich sonst außer Familie noch so habe – ist ein „in Stein gemeißelter“ Junggeselle. Dem habe ich ein Video-Film geschenkt. Es war: IN THE CUT, mit Meg Ryan als Hauptdarstellerin. Es ist im Grunde ein Krimi, hat aber ‚ulala‘ unglaubliche Porno-Szenen.

So! Nun mache ich mir noch Karpfen Nummer 2. (habe das schon soooo lange nicht mehr gegessen, dass ich mir gleich 2 Fische am Stand bestellt habe). Mampfi-mampf!

20171225_140104_LLS.jpg

Habt alle noch ein schönes Weihnachten

Luise

Werbeanzeigen