Neusprech

Hallo alle Sprachfreunde, liebe Blogger,

Ich hab gerade ein neues Wort entworfen:

Das Verb verdienen wird ersetzt durch das Neusprech:  Lohn dumpen;  oder klein und zusammen geschrieben: lohndumpen.

Ich bitte um Kommentare! Danke 😀

Werbeanzeigen

13 Gedanken zu “Neusprech

    1. Ich verstehe, was du meinst. Das scherzhafte Verdienen. Was nicht dem wahren Wert entlohnt. Ich wollte ausdrücken, dass beides nicht mehr zutrifft und da eben ein neues Wort her muss…

      Liken

    1. Inzwischen hat sich doch was getan.
      Ich hab jetzt zum Beispiel einen Vertrag, in dem eine respektable Lohnsteigerung vertraglich feststeht und das orientiert sich an denen mit Direktanstellung. Das war nicht immer so!

      Liken

      1. Negativmeldungen? Von der großen Politik oder im kleinen Rahmen?
        Ich freue mich tatsächlich darüber, denn vorher – und das War auch mein Kündigungsgrund – wurde ich ja so schlecht bezahlt inkl. fehlender Steigerung.
        Da gibt’s auch gleich prompt ein Grund es wieder auszugeben: mein Notebook ist kaputt 💥🚨💻

        Liken

      2. Mein Notebook ist auch kaputt.
        Ich warte aber noch bis Februar/März. Dann sollten die übertriebenen Preise vor dem Fest Vergangenheit sein.

        Hast Du durch die Medien schon mal positive Nachrichten gehört?
        Auch das ist negeativ.

        Liken

    2. zeitarbeitsfirmen müssen
      artfremde neulinge bis zu zwei jahren
      unter dem mindestlohn bezahlen
      also ich als fernsehklempner muß für 6 euro die stunde arbeiten
      das is gesetzlich geregelt 🙂
      danach steht mir der mindestlohn zu also die acht fuffzig
      momentan bin ich aber noch auf dem sklavenmarkt
      der bundesregierung
      bedeutet eine firma meldet sich beim jobcenter
      wir haben da arbeit
      und brauchen paar arbeitslose
      die bekommen ein euro fuffzig die stunde und wir bereiten sie
      in der maßnahme auf den ersten arbeitsmarkt vor
      komm uns besuchen und schau dir an was dort passiert 🙂
      der bruno war auch schon im schulgarten
      die wirklichen sklaventreiber sind die bundesregierung und angeschlossene jobcenter
      gruß ronny

      Liken

  1. Das große Problem ist heutzutage, dass besonders in Deutschland die vormals starken Gewerkschaften, mit Hilfe der lobbyisierten Politik bereits mehr als ruiniert sind. Es ist naiv und ein Irrglaube anzunehmen, dass „gewählte“ Politiker, auch Bevölkerungsvertreter wären.

    Auch in Österreich, werden die immer „offensichtlicher Anfeindungen gegen die tatsächlichen Bevölkerungsvertreter“, wie Gewerkschaften, Arbeiterkammer und Betriebsräte, verstärkt durch lobbyisierter Politik und systemgerichtete Medien geführt.

    Aus allen medialen Rohren, wird tagtäglich gegen die noch verbliebenen Bevölkerungsvertreter geschossen und gehetzt, um sie weiter und weiter zu schwächen und zurückzudrängen um die Löhne nach unten zu nivellieren.

    Die Politik bewundert unverhohlen und ohne Geneirer China und nimmt sich an China Beispiel und hofiert die dortige Diktatur und die Industrie der Sklavenlöhner. Zu gerne hätte die Industrie diese abartigen Verhaltensweisen gegenüber Arbeitnehmer und Bevölkerung auch bei uns verankert.

    Die Forderungen der Industriellen Interessensvertreter an die Regierung, werden somit willig erfüllt… Deren Ziel: Gewerkschaften soweit in die Knie zu zwingen, dass ein Ausverhandeln der Kollektivverträge und Arbeitnehmerschutz untergraben wird.

    Das Absurde dabei ist, dass auch Nicht-Mitglieder von den mühsamen Gewerkschaftskämpfen und Kollektivverhandlungen profitieren, aber bereits gegen Gewerkschaften lästern, obwohl sie die Gewerkschaften nicht unterstützen und dabei aber keine einzige Vergünstigung oder Lohnerhöhung zurückbezahlt hätten…seltsam nicht wahr.

    Wirklich begreifen werden es die äußerst Naiven erst, wenn es keine Gewerkschaften und keinen Arbeitnehmerschutz und keinen wirklichen Konsumentenschutz mehr gibt…was dann wohl passiert, ist für Menschen mit funktionierendem Denkorgan absehbar.

    Je weniger Gewerkschaftsmitglieder es gibt, umso weniger Schlagkraft der Gewerkschaft im Sinne der Arbeitnehmer in der rechenschaftspflichtigen Regierung, umso mehr Lohndumping in den Konzernen, Leiharbeiterfirmen und ungesicherte Arbeitsplätze sind das Ergebnis.

    Mittlerweile wachsen in Deutschland (auch bei uns) die Leiharbeiterfirmen wie Schwammerl aus dem Boden. Besonders in Deutschland ist Lohndumping an der Tagesordnung…aber die D dürfen sich nicht wundern, sind doch nur 14% der Deutschen Arbeitnehmer in einer Gewerkschaft! Das war alles absehbar und von den Konzernen gewollt.

    Personal aus Leiharbeiterfirmen, werden nicht als Personalkosten ausgewiesen, sondern als „Sachkosten“, die von der Steuer vermehrt abgeschrieben werden, somit das ergaunerte Plus und Gewinnmaximierung, den Spekulanten aus allgemeinen Steuergelder zugute kommt.

    Zum Vergleich, in Brüssel vor Ort, verhandeln tagtäglich über 1000 Lobbyisten für Konzerne mit rechenschaftspflichtigen Politiker und Gesetzgeber.

    Dem gegenüber stehen tagtäglich in Brüssel vor Ort, NUR 70 Arbeitnehmervertreter!

    Man muss nicht scharf nachdenken, um die Zusammenhänge zu erkennen, wohin die Reise gehen soll.

    Nur, man soll nicht nur taubblind zuschauen und wie ein unmündiger Bürger zulassen was getrieben wird, sondern die Gewerkschaften und AK stärken, die noch die letzten Bevölkerungsvertreter sind.

    Übrigens, es gibt nicht nur rote Gewerkschaften….
    Auch in der AK sind schwarze und blaue AK Mitglieder. Da aber die derzeitige Konzern hörige Regierung die AK stürzen will, nehmen sie sogar in Kauf die eigenen Leute mit in den Abgrund zu stürzen! Das Ziel ist, im Sinne der globalen Konzerne den dktatorischen Weg zu bereiten.

    Hier ein nachdenkenswerter weiterer Einblick:

    Ernst Wolff über Fassadendemokratie und das globale Finanzsystem

    Nur wer sich an das Absurde gewöhnt hat, findet sich in der heutigen Zeit zurecht!

    Wir leben in einer Welt, die mehr Reichtum produziert als je zuvor!
    Aber dieser Reichtum ist absurd unter Spekulanten verteilt.

    Im Jahr 2014 besaßen 85 Einzelpersonen genauso viel wie die ärmere Hälfte der Menschheit auf diesem Planeten!

    Im Jahr 2015 waren es noch 62 Einzelpersonen!

    Im Jahr 2016 waren es noch ganze 8 Einzelpersonen, die genausoviel wie die ärmere Hälfte der Menschheit auf diesem Planeten besitzt!!!!

    In Zeiten der globalen Überproduktion, müssen aber immer mehr Menschen ihrer Heimat entfliehen um politisch verursachter Armut, und den politisch verursachtem Hunger zu entkommen!
    Es ist absurd was dagegen getan wird…es werden bereits abartige digitale Waffen produziert, die gegen die Bevölkerung gerichtet sind, die noch dazu die dumme Bevölkerung aus allgemeinen Steuergelder bezahlt. Im Jahr 2016, gab alleine die US für Verteidigungssystem und Waffen 600 MILLIARDEN Dollar aus! Mehr als alle Länder dieses ganzen Planeten zusammen für Verteidigung ausgibt!

    unbedingt im Video oben GUT zuhören! Bitte ganz ansehen!

    Ein langer Kommentar, aber ich hoffe, er wurde bis hier her gelesen.
    Liebe Grüße aus Wien

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s