Work, work, work, work, work, work

Zu diesem Thema hatte ich im Februar bereits geschrieben.

  1. Dass mir der Song von Rihanna eher nicht gefällt
  2. Dass ich mich ausgebeutet fühle, weil ich keine korrekte Lohnabrechnung bekomme

Nun gibt es noch einen neuen Song aus Amerika mit dem Thema WORK. Nämlich von Fifth Harmony. Das ist eine US-amerikanische Girlgroup, die 2012 durch die zweite Staffel der Castingshow The X Factor bekannt wurde.

You don’t gotta go to work, work, work, work
Work, work, work
But you gotta put in work, work, work, work
Work, work, work
You don’t gotta go to work, work, work, work
Work, work, work
Let my body do the work, work, work, work
Work, work, work
We can work from home, oh, oh, oh-oh
We can work from home, oh, oh, oh-oh…

Usw.

Dieser Song begeistert mich …https://www.youtube.com/watch?v=blWRSRvJUfo

Zurück nach Deutschland und zu meiner Arbeit.

Ich habe einen Anwalt beauftragt meine Lohnforderung einzuklagen, weil mir der ausgehandelte Stundenlohn nicht gezahlt wird. Der Trick ist: Ich bekomme Gehalt und nicht Lohn. Mir kam mal die Idee das Gehalt nachzurechnen und da errechnete ich, dass mir jede Stunde 0,73 Cent fehlen. Auf den Monat gerechnet kann ich das so nicht hinnehmen. Das Schreiben meines Anwaltes hat nun meinen Arbeitgeber veranlasst auch meine Zuschläge zu kürzen.

Da ist klar: auf korrekten Lohn und auch gerechten Lohn, kann ich lange warten. Mein Anwalt hat mir  in Sachen Rechtsprechung auch nicht gerade sehr viel Hoffnung gemacht. Der Stundenlohn wurde nur mündlich vereinbart. Damit habe ich keine Beweise.

Eine Klage werde ich trotzdem anstrengen, mir fehlt auch  die Durchschnittszahlung bei Krank- und Feiertagen.

Am 11. Mai wurden von der Regierung neue Regeln  die Arbeitsmarktreform  besser zu regulieren, beschlossen.* Im Kern geht es darum, dass Leiharbeit und Werksverträge nicht zum Zwecke des Lohndumpings missbraucht wird.

Nun bin ich keine Leiharbeitskraft oder habe einen Werksvertrag. Dafür habe ich einen Projektvertrag. Der drückt auch meinen Lohn und ich bekomme dauernd befristete Verträge. Ich glaube in 2 Jahren und 3 Monaten, in denen ich in meiner Firma bin, habe ich 5 oder 6 Verträge bekommen und immer noch bin ich befristet beschäftigt.

Also ich werde das nicht mehr hinnehmen. Ich verlange „Gleicher Lohn für gleiche Arbeit“

  1. Ich bleibe bei dem Weg übers Gericht (ist aber unsicher)
  2. Ich appelliere ab Montag bei der Gewerkschaft unserer Firma (leider kennen die das Wort Solidarität nicht)
  3. Ich schreibe an die übergeordnete Gewerkschaft in Arnsberg (IG Metall)
  4. Ich werde ab nächste Woche jeweils für 1 Stunde meine Arbeit niederlegen (ich kann die Maschine per Knopfdruck abstellen)
  5. Ich muss herausfinden, wie hoch der Lohn der festangestellten Arbeiterinnen und Arbeiter ist (ich schätze 4 Euro höher pro Stunde)

 

*    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-05/leiharbeit-arbeitsmarktreform-einigung-koalition-werkvertraege

So, nun höre ich mir erst Mal den Song von Fifth Harmony an – ordentlich laut – damit ich auf andere Gedanken komme und dann muss ich noch eine E-Mail meines Anwaltes be-antworten. Mein Töchterchen kommt nachher auch vorbei, weil wir gemeinsam einen Kuchen backen wollen. Darauf freue ich mich besonders. Sie hat mich das erste Mal gebeten ihr zu zeigen, wie man bäckt. Sie braucht ihn für das Schützenfest morgen in ihrem Wohnort!

Tschüsschen Luise

 

 

 

 

 

 

Sonntagsausflug

Spontan bin ich nach Rüthen geradelt, eine nahegelegene Kleinstadt von meinem Wohnort, um mir dort den Trödelmarkt anzusehen. Es gibt einen gut ausgebauten Radweg immer parallel zur Möhnestraße (B516, mitten im Sauerland). Die Straße hat ihren Namen von dem Flüsschen-Fluss: Möhne, der seine Quelle in Brilon hat und bei Neheim in die Ruhr fließt. Gemischt mit dem Ruhrwasser geht’s dann weiter in den Rhein und dann – ab – in die Nordsee….

Aber zurück zum Trödelmarkt…hier die Bilder, die auf meiner Fahrt und dem Weg über den Markt entstanden sind.

Auf der Hinfahrt:

In Rüthen auf dem Trödelmarkt, immer an der Stadtmauer entlang (die ist ca 6 km lang):

(habe aber von den Ständen keine Bilder gemacht – ups, ganz vergessen)

Rüthen hat gefühlte ‚1000‘ Türme: Hexenturm, Wasserturm, Zollturm:

Und einen Schubstuhl zum Zwecke an den Pranger gestellt zu werden, sozusagen der vergegenständliche Pranger hat das Städtchen auch:

Und dann gings wieder zurück mit dem Rad:

 

Es waren insgesamt 18 Kilometer Wegstrecke bei einem Zeitaufwand von Start bis Heimkehr 3,5 Stunden. Gekauft habe ich eine Teetasse, einen Gurkenhobel und einen Stabkerzenhalter, für geizige 3 Euro.

Scheiße war, dass ich das Ganze alleine gemacht habe. Bin ja Single und so isses dann eben…

Gut war, dass ich nicht vor der Glotze abgehangen habe…

So: aber jetzt mache ich die Glotze an

Tschüsschen Luise

 

Gartengestaltung

Meine Blumen habe ich komplett gepflanzt. Jetzt kam noch ein wenig Partybeleuchtung dazu:

image

image

image

image

Über dem Gartentisch hängt nun ein Lüster. Den habe ich aus einer IKEA-Hängeampel und einer LED Solar Lichterkette ‚gebastelt‘. Um den Pavillon windet sich eine LED Netzstrom Lichterkette. Dann wären da noch beleuchtete Kolibris und im Baum bunte Bulbs (auch Solar betrieben)

So. Jetzt können Partygäste kommen!

Kurz vor Pfingsten

Wir haben hier schon seit Tagen Pollenflug. An so viel kann ich mich nicht erinnern, dass das in den vergangenen Jahren schonmal so war. Nun wische ich die Glasplatte meines Gartentisches täglich sauber. Zeit zum Dransitzen habe ich aber nicht. Das erscheint mir etwas schizophren 🙂

Die Blumen wachsen ordentlich bei schönstem Frühingswetter. Hoffentlich bleibts auch über das Pfingswochenende so!

Hier noch ein Schauspiel zwischen Frühlingsblühen, Sonne und 6 Uhr morgens (aufgenommen nach der Nachtschicht auf der Nachhausefahrt mit Fahrrad):

Was ich zur Zeit lese:

Leslie Jamison, Die Empathie-Tests (über Einfühlen und das Leiden anderer)

20160512_142159

Ich komme kaum zum Lesen. Gerade mal, wenn ich wieder in einem Wartezimmer beim Arzt sitze. Wie es mir gefällt? Kann ich noch nicht abschließend sagen. Im Moment nur soviel: habe schon lange nicht mehr so viel Langweiliges gelesen und dafür habe ich 21,90 Euro ausgegeben.

Zum Schluss noch ein Bild von mir und meinem Töchterchen, von unseren Familientag an Christi Himmelfahrt:

IMG-20160505-WA0002

In aller Bescheidenheit (!) Hier finde ich meine Beine recht gut gelungen! Die trainiere ich nämlich schon seit Wochen mit speziellen Beinübungen, damit die Dinger mal etwas vorzeigbarer werden. Ich glaube die Schmerzen (15 Min mit Claudia Schiffer von DVD) haben sich gelohnt.

… und meine Tochter ist mir natürlich auch gut gelungen 🙂

So. Hauptsache ihr habt Spaß 🙂 zu Pfingsten

EureLuise

Der Mai ist angekommen …

…. aber immer noch schlechtes Wetter. Ich warte sehnsüchtig auf Besseres, um mal wieder im Garten sitzen zu können und Tristesse durch Farben zu ersetzen.

In diesem Jahr will ich meine Gartenblumen aus Samen ziehen. Ich habe mehr Freude daran, wenn ich die Pflanzen selber ziehe. Nur die Samen sind gekauft. In Zukunft will ich mich aber auch mit Samen-Gewinnung befassen.

Soweit ist die Trichterwinde schon:

20160427_13362320160501_135530

Den Beitrag habe ich so zwischen Arzt- und Anwaltsterminen „gekrickselt“.

Heute soll ich noch eine zweite PRT bekommen. Meine Rückenprobleme sind nicht wirklich besser geworden nach den 4 Tagen Krankenhaus.

Und die Sache mit meinem Arbeitgeber, der mich ausbeutet, ist auch noch nicht vom Tisch. Mir fehlen die Durchschnittszahlungen bei Krankschreibung und Feiertagen – dafür warte ich vergebens auf eine Nachzahlung – außerdem stimmt mein Stundenlohn nicht.

Im Grunde will ich da überhaupt nicht mehr arbeiten. Ich würde mich gerne arbeitslos melden und anwaltlich die Sperrfrist der 3 Monate, die mir vom Amt für Arbeit ins Haus steht, gerichtlich erstreiten. Muss ich aber noch mit dem Anwalt bereden, was er dazu meint.

So: Langsam scheint sich das Bloggen hier zu entwickeln. Hab eine App auf dem Handy. Jetzt muss ich herausfinden, ob die App auch auf dem Laptop funktioniert. Ich denke, das lässt sich einfacher anwenden.

Tschüsschen Luise